4 Metriken beim Email Marketing

Email Marketing

4 Metriken beim Email Marketing

4 wichtige Werte für Ihre E-Mail Marketing Statistiken

Ich und viele andere Marketer und Unternehmer setzen auf Email Marketing als wichtigste Online Strategie. Aber auf welche Statistiken und Metriken sollen wir achten? Ich werde euch in diesem Artikel mehr dazu berichten.

Die zwei führenden Tools die ich nutze sind zum einen Mailchimp und Campaign Monitor. Aktuell testen wir bei Digitalbegleiter noch Drift in Kombination mit dem Hubspot Opt in Tool. Viel werde ich in dem Artikel nicht auf die einzelnen Tools eingehen. Campaign Monitor und Mailchimp sind beides sehr einfache und moderne Lösungen, die sich sehr einfach an andere Tools anknüpfen lassen. In der Basis Version sind beide Lösungen kostenlos und reichen für kleine Unternehmen völlig aus.

Wenn Sie gerade erst mit E-Mail Marketing beginnen oder wir den Service für Sie einrichten, sind einige Metriken für Sie als Unternehmer wichtig. Sowohl Mailchimp als auch Campaign Monitor bieten nützliche Berichte die Ihnen Auskunft über die Maßnahmen geben.

Opt Ins und Abbonnenten Liste

Das erste was Sie auf Ihrer Webseite möchten ist, dass sich die Besucher für Ihren Newsletter anmelden. Die Anzahl der Besucher die sich für ihren Newsletter anmelden, kann ein Indiz dafür sein wie sehr sich Besucher mehr Inhalte und Unterhaltung von Ihnen wünschen. Das ist noch kein Maß für die Qualität des Newsletters, zeigt aber die Qualität ihrer Webseite, die dazu optimiert werden sollte Ihren Umsatz zu steigern, Vertrauen aufzubauen und Ihren Kunden einen Mehwert zu bieten. Wenn Sie genügend Besucher haben, aber wenige die sich für Ihren Newsletter anmelden, kann man beginnen verschiedene Botschaften zu testen um mehr Anmeldungen zu erhalten. So kann man Aussagen darüber treffen, wie effektiv ihre Maßnahmen sind.

Sie können diese über Google Analytics messen (nennt sich conversions) oder Sie können die Größe Ihrer Anmeldungen im Auge behalten und sehen wie hoch die Anzahl der Neuanmeldungen pro Woche ist.

Mailchimp bietet keine Statistiken zum Wachstum an, sondern zeigt Ihnen lediglich die Listengröße an. Hier gibt es andere Tools die einem anzeigen wie sich das Wachstum in den letzten Monaten entwickelt hat. Eine alternative ist es diese in ein Google Dokument zu importieren und den Wachstum hier darzustellen. Wenn man auf möglichst wenige Tools zurückgreifen möchte.

Da Abmeldungen auch Rolle beim Listenwachstums spielen, ist es auch ein Indikator in der Wirksamkeit Ihres Newsletters.

Eine weitere Sache, die man im Augen behalten sollte, ist der Unterschied zwischen der Anzahl an Abbonennten in Ihrer Liste und die Anzahl an gesendeten Emails (einige haben einen sogenannten Bounce). Wichtig ist die Zahl der Personen an die eine Email gesendet wird und diese auch erhalten. Meiner Meinung nach sind, das die „wirklichen“ Abbonennten und nicht nur Mailadressen die eingetragen wurden, um zum Beispiel ein eBook zu erhalten (Wenn dieses nicht per Email versendet wird)

Die Anzahl an Abbonenten ist daher meiner Meinung nach überbewertet, wenn ein großer Teil davon kein wirklicher potentieller Kunde ist.

Abmeldungen

Wenn Sie zum ersten Mal mit MailChimp arbeiten, ist es ein bisschen deprimierend, wenn sich immer wieder Personen aus Ihrer E-Mail-Liste abmelden. Sie können sich per E-Mail benachrichtigt lassen wenn sich jemand aus Ihrem Newsletter abmeldet (was deprimierend ist) oder Sie zeigen es sich direkt in Mailchimp an.

Die Zahlen über Abmeldungen geben Ihnen Feedback, wie nützlich Ihre Inhalte in Ihrem Newsletter sind (aber nehmen Sie es nicht zu persönlich).

Die Sache ist, es gibt es viele potenzielle Gründe, warum jemand sich von Ihrem Newsletter abmelden möchte, also würde ich nicht zu viel darüber nachdenken. Allerdings habe ich gern ein Auge darauf und achte besonders darauf, wenn es eine große Zahl von Abonnementen gibt die sich gerade abmelden, vor allem nachdem ich Änderungen an meinem Newslettern vorgenommen habe, z.B.  Ich sende den Newsletter häufiger oder änder die Inhalte etc.

Openrate

Openrate ist wahrscheinlich die am meisten referenzierte Zahl für die Effektivität des Newsletters. Es soll gemessen werden, wie viele Leute sich Ihre E-Mails ansehen, aber das ist wahrscheinlich nicht ganz so.

Der häufigste Weg, um das zu messen, ist ein kleines Bild, welches in die E-Mail (unsichtbar) integriert wird und wenn die Person auf den Link klickt um die Bilder anzuzeigen, wird die Email als „geöffnet“ angezeigt.

Wenn Sie in der Regel keine Bilder in Ihren Emails benutzen und  Sie denken Ihre Nutzer würden primär die Texte lesen als ihre Bilder anzusehen oder Sie reine Text Emails haben gibt es andere Möglichkeiten um die Openrate zu messe. Hier gibt es genügend Anbieter die auf andere Trackings zurückgreifen um auch solche geöffneten Emails zu erkennen.

Die Kampagnen-Charts zeigen einige nützliche Informationen einschließlich Openrates und Klickraten.

Ich glaube die Openrate ist im Einzelnen betrachtet nicht sehr aussagekräftig. Ich sehe mir viel lieber die Veränderung der Openrate an. Wenn sie sehen, das sich diese im Vergleich zur vorherigen Email verändert hat, gibt ihnen dies nützliche Informationen was gerade interessant für Ihre Leser ist und was nicht.

Als eine grobe Faustregel gelten die Openrates von etwa 20-40%, aber das ändert sich in Abhängigkeit von einer Reihe von Faktoren.

Klicks

Klicks sind wahrscheinlich die aussagekräftigsten Zahlen in Ihren Newslettern. Es ist die Anzahl von Personen, die aktiv Maßnahmen in Ihrem Newsletter ergreifen, so dass Sie ziemlich sicher davon ausgehen können, dass die Mehrheit dieser Menschen etwas Interesse an dem haben, was Sie schreiben oder Ihren Produkten.

Wieder ist es schwer hier eine genaue Aussage zu treffen, um diese Art von Aktionen zu bewerten, aber erwarten Sie nicht, dass Klicks sehr hoch sind. Es gibt immer eine große Lücke zwischen Action-Taker und Mensche die nur Ihren Newsletter nach Informationen durchsuchen.

Es ist erstaunlich wieviele Menschen einen Newsletter lesen, aber keine Maßnahme ergreifen. Also auf einen Link klicken oder einen bestimmten Artikel kaufen. Es ist die Kunst des Email Marketing den Newsletter darauf zu optimieren. Die Menge der Abbonenten die einfach nur den Newsletter lesen, um unterhalten zu werden ist erstaunlich hoch. Was auch nicht verkehrt ist und Teil der Markenbildung ist.

Tipps: Um das Engagement zu erhöhen gibt es verschiedene Maßnahmen die man umsetzen kann. Wenn sich Personen abmelden, kann man sie im Anschluss fragen was die Gründe hierfür sind. Dadurch erfahren Sie was sie besser machen können. Häufig ist es weniger der Inhalt, sondern wie die Inhalte dem Leser präsentiert werden. All das sind Maßnahmen auf die Sie Einfluss haben.

Tags:
No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.